Sowohl eine ordnungsmäßige Übertragung der Planung in die Örtlichkeit (Absteckungsmessung) als auch die Gründlichkeit in dem Aufmaß der Bauleistung für die Abrechnung setzt die Bauvermessung voraus. Bauwerksveränderungen werden über Setzungsmessungen an Bauwerken oder auf Deponien festgestellt.

Ein wesentliches Aufgabengebiet der Bauvermessung ist die Anfertigung von Bestandsunterlagen für Ver- und Entsorgungsleitungen auf der Grundlage der DIN 2425. Die erdverlegten Leitungen werden am offenen Graben hinsichtlich Lage und Tiefe eingemessen. Danach sind die Leitungen auch nach einer späteren Überbauung mit einer Verkehrsanlage wieder auffindbar.